_MCD9883.jpg

 Kreier ein Leben und eine Karriere, die zu Deinem Lebensstil und Deinen Werten passt

Ich glaube, dass es möglich ist, sowohl mit Power als auch mit Freundlichkeit zu agieren.

 

Ich glaube, dass die Qualität deiner Aufmerksamkeit die Qualität deines Lebens bestimmt.

 

Ich glaube, du kannst lernen, Gegensätze zu nutzen sowie miteinander und nicht gegeneinander zu arbeiten.

 

Was glaubst DU?

 

 

Unser Arbeitsleben nimmt ein Drittel unseres Lebens in Anspruch, sollte es somit nicht ein sinnvoller und erfreulicher Teil unseres Lebens sein?

 

Durch Aufmerksamkeit, Authentizität, Wertschätzung, Wahrnehmung und Fokussierung auf deine Arbeit und dein Leben kannst du ein Gleichgewicht zwischen dir selbst, den anderen und deinem Umfeld kreieren. Das hilft dir, sowohl authentisch als auch erfolgreich zu sein.

 

Durch Veröffentlichungen, Vorträge und Veranstaltungen ermutige ich diejenigen von uns, die ihr Business aufbauen, ihre Arbeit neu denken und ihren Arbeits- und Lebensstil neu gestalten, mit bewusster Aufmerksamkeit heranzugehen, um ein sinnvolles Leben für dich und deine Organisation zu schaffen.

 

venice sauele blickseite-querCut_MCD8999

Hey! Ich bin Claudia Brose.

 

Im Grunde ist mein Leben eine Aneinanderreihung scheinbarer Gegensätze.  

 

Ich war schon immer eher der ruhige Mensch. Mit abenteuerlichen Ideen im Kopf.

 

Ich denke in Bildern und vermittle in Worten.

 

Ich nehme Details wahr und stelle Gesamtzusammenhänge dar.

 

Ich betrachte das Leben mit einer "Sowohl-als-auch"- und nicht mit einem "Entweder-oder"-Haltung.

 

Ich stehe dazu, freundlich und stark, analytisch und künstlerisch, ruhig und voller Energie zu sein.

 

Am liebsten denke ich, schreibe ich, recherchiere ich. Kreiere Events und initiiere Projekte. Dies alles mit einem Fokus auf das Thema Wie kann sich das Leben weniger um die Arbeit drehen und die Arbeit vielmehr Teil unseres Lebensstils sein?

 

Außerdem bin ich eine unverbesserliche Optimistin, Japanverrückt, Outdoorversessen und Weltreisende.

 

Bereits im Studium (BWL) und später als Marketing- und Small Business Managerin und in Leadership Positionen in Nonprofits in Deutschland und den USA wollte mich die (Arbeits-) Welt davon überzeugen, dass mich Gegensätze begrenzen und Menschen besser im Entweder-Oder Takt glänzen. Ich weigere mich zu akzeptieren, dass man nicht gleichzeitig fürsorglich und hart sein kann.

 

Die entscheidenden Kräfte erfolgreichen Lebens und Arbeitens sind angeblich Statistiken statt Menschen, Rollenspiele statt Authentizität, Machtkämpfe statt Kooperation, Extravertiertheit statt Introvertiertheit und Schnelligkeit statt Tiefe.

 

Alles in mir sträubt sich dagegen.

 

Ich begann daher, mich mit unkonventionellen Unternehmenskulturen und ganzheitlichen Herangehensweisen an Leben & Arbeiten auseinanderzusetzen.

 

Heute inspiriere ich andere, das Gleiche zu tun.

 

Was ist meine Version einer erfüllten Arbeits-Lebenskombination? Wenn ich Kontrolle über meine Zeit und meinen Ort habe und wenn meine Arbeit einen Sinn und eine Wirkung hat.

Alle Wege führen nach Rom. Oder zur dir selbst. Meine Reise…

 

Mein Weg führte mich von Köln nach Tokyo, über San Francisco in die norditalienischen Dolomiten.

 

Gegensätze, so stellt sich heraus, sind in Wahrheit eine Bereicherung für eine ganzheitliche Herangehensweise ans Leben und Arbeiten.

 

In meinen zwei Jahren in Japan erlebte ich, wie Hingabe und Fokus auf deine Aufgabe oder dein Metier, dich zum Meister macht. Fasziniert von japanischen Kampfkünsten, habe ich mein Leben lang verschiedene Formen trainiert und darin die Harmonie scheinbarer Gegensätze schätzen gelernt. Das Bewusst-Sein deiner selbst bei gleichzeitiger Wahrnehmung deines Umfeldes erlauben dir, den anderen voraus zu sein.

 

Ganz anders tickte die Welt in Kalifornien. Bei aller Liebe, Bewunderung und Dankbarkeit für San Francisco habe ich mich in vierzehn Jahren dort auch oft gewundert, wo ich gelandet bin.

 

Extrovertiert ist erfolgreich, introvertiert wird mitleidig belächelt. Laut in Meeting und Marketing triumphiert über leise und aufgeräumt im Kopf. Jeder hat einen shrink (Therapeuten), aber keiner kennt sich selbst. Lieber hetzen als warten, lieber steile Erfolge, statt tiefe Beziehungen. So scheint hier das Motto.

 

Mir wurde klar: Es ist wichtig, Unterschiedlichkeiten schätzen zu lernen und das Beste aus verschiedenen Welten zu verbinden. Das gilt sowohl für die Gestaltung unseres täglichen Lebens als auch von Unternehmenskulturen.

 

Heute lebe ich mit meinem irisch-amerikanischen, italienisch sprechenden Mann John zwischen Südtirol und Köln. Wir verbringen unsere Tage dreisprachig, schreiben, recherchieren, fotografieren, planen Projekte und Veranstaltungen. Wir lieben es zu reisen und regelmäßig unsere Freunde zu besuchen, die über die ganze Welt verstreut sind.

Image.jpg